Beiträge

SuS Oberaden II – SG Massen 24:29 (13:18).

Das dritte Auswärtsspiel in Folge bestritten die Massener und entführten die Punkte aus der Oberadener Römerberg-Sporthalle. „Diesen Sieg haben wir uns verdient“, freute sich SGM-Coach Heiko Hellmann, „die Mannschaft setzte die Vorgaben bestens um. Alles hat geklappt.“ Sein SuS-Kollege Björn Grüter dagegen war verständlicherweise nicht zufrieden, erkannte den verdienten SGM-Sieg an. „Wir haben zu viele unnötige Schüsse genommen“, sah er hier das Übel. Seine Mannschaft fand nicht so recht ins Spiel und lief nach dem 3:3 zu Beginn einem Rückstand hinterher. Schon zur Pause führte der Gast deutlich. Zwar ließ Grüter nach der Halbzeit offensiver decken, doch mit langen Angriffen und guten sowie sicheren Abschlüssen brachte die Hellmann-Truppe den Sieg sicher nach Hause. Entscheidend kamen die Oberadener nicht heran. „Das hatte ich mir sicher anders vorgestellt“, räumte Björn Grüter ein. Heiko Hellmann lobte die gute Einstellung seiner Mannen.

SGM: Borowski, Schönherr; Deutsch 1, Witte 2, A. Biernat 4, M. Biernat 3, Hellmann 8, Kloster 2, Kluh 1, Ostermann 3, Tschorn 4, Hampel 1, Kusnierz 2

Quelle: www.sport-kreisunna.de

TV Soest II – SG Massen 39:25 (21:13)

SGM-Trainer Heiko Hellmann räumte die Niederlage beim Tabellenführer ohne Umschweife ein. „Die waren eine Klasse besser“, urteilte der Massener Coach, „das war nix zu holen.“ Soest hatte sich wiederum Verstärkung von oben geholt. „Wenn die so spielen, dann wird gegen die niemand was holen.“ Seine Mannschaft fand aber auch keinen Zugang zu der Partie und versiebte zu viele Chancen. „Wir hätten die Partie erträglicher gestalten können, aber ob du mit zehn oder 14 verlierst, tut dann das auch nicht viel zur Sache. Die Punkte musst du woanders holen“ In den letzten 15 Minuten hatte Massen die Partie bereits aufgegeben, ließ einige Spieler von der Bank zum Einsatz kommen. Noch einmal Hellmann: „Die Niederlage tut zwar weh, aber sie macht uns nicht mutlos.“

SGM: Schönherr; Hellmann 6, Tschorn 4, Kloster 1, Ostermann 3, Kluh, Diste 3, Witte, Kusnierz 1, M. Biernat 5, Deutsch, Brandt

Quelle:www.sport-kreisunna.de

RSV Altenbögge – SG Massen 31:26 (12:12)

Die Partie wogte lange hin und her und das Siegespendel schlug ab der 40. Minute für die Gastgeber aus. Bis dahin behaupteten die Massener eine Führung und schadeten sich dann mit Zeitstrafen. Das bescherte den Altenböggern Überzahl und die nutzten das, zogen auf drei bis vier Tore davon. SGM-Trainer Heiko Hellmann haderte da mit den Entscheidungen der Unparteiischen. „Die haben uns getroffen“, meinte er. Auch sein RSV-Kollege Mike Rothenpieler, der seine ehemalige Massener Truppe lange auf Augenhöhe sah, führte das Überzahlspiel als Knackpunkt an. Hinzu kamen das nötige Quäntchen Glück und ein überragender RSV-Keeper Wollek. Rothenpieler: „“Wir haben uns lange schwer getan. Massen war ein guter Gegner, der zu Unrecht da unten steht.“ Heiko Hellmann sah die gute Leistung seiner Mannschaft nicht belohnt. „Da war mehr für uns drin, wir hätten einen Punkt verdient gehabt.“

SGM: K. Borowski, S. Borowski; Bienert (2), Hampel, T. Hellmann (2), Tschorn (6), Traue, Kloster, Ostermann (1), Kluh, Diste (2), Witte (2), M. Biernat (8), Deutsch (2).

Quelle: www.sport-kreisunna.de

VfL Brambauer – SG Massen 25:24 (10:13)

Massens Trainer Heiko Hellmann konnte sich nach dem Schlusspfiff kaum beruhigen. „Eine dumme, ärgerliche Niederlage, die wir in den letzten Sekunden noch aus der Hand geben. Dabei haben auch die Schiedsrichter noch mitgeholfen. Beispielsweise beim Stande von 18:14, erzielte die SGM den 19. Treffer. Das Tor wurde erst gegeben und dann doch wieder von den Unparteiischen annulliert. Die haben mit zweierlei Maß gemessen, beileibe nicht zum Vorteil für Massen“. Die Gäste führten von Beginn an, teilweise sogar mit fünf, sechs Toren, und hielten diesen Vorsprung bis zur 58. Minute. Hellmann: „Da haben wir uns schon als Sieger gesehen.“ Es schlichen sich jedoch leichte Fehler ein, die Bälle wurden weg gegeben und die Schiri halfen mit.“ 15 Sekunden vor Schluss kam Brambauer zum 25. Treffer und damit war die unglückliche Niederlage  für Massen perfekt.


SGM: Schönherr, Borowski; A. Biernat 2, Hampel 3, Tschjorn 4, Hellmann 5, Kloster 3, Traue 1, Diste 2, Kusnierz, M. Biernat 3.

Quelle: www.sport-kreisunna.de

SG Massen – TV Ennigerloh 33:33 (14:16)

Wieder nicht gewonnen. SGM-Trainer Heiko Hellmann raufte sich die Haare. „Wir haben uns zwar noch einmal gesteigert, aber wir machen die entscheidenden Tore nicht“, haderte er mit dem Wurfpech seiner Mannen. Einen Sieg hatte er ihnen vorgegeben, aber selbst in Überzahl gelang kein Vorsprung. Im Gegenteil, der Gast führte in der 2. Halbzeit. 19:14, 25:20 und dann noch einmal 32:30 sowie 33:32. 15 Sekunden vor Schluss bekam Massen einen Siebenmeter zugesprochen, den Trainersohn Tim  mit dem letzten seiner sieben Tore zum Ausgleich verwandelte. Der Massener Coach: „Am Ende gerecht, aber wir belohnen uns nicht für den Aufwand.“


SGM: Borowski, Benna; Hellman 7, Tschorn, Deutsch 2, M. Biernat 6, A. Biernat, Osztermann 4, Hampel 7, Kloster 3, Kluh 2, Diste, Traue

Quelle: www.sport-kreisunna.de